Was ich heute gegessen habe

In letzter Zeit habe ich unglaublich viel Hunger. Da ich beständig die Gewichte in fast allen meinen Übungen steigern kann, gehe ich mal davon aus das ich wachse.
Wachstum ist gut und auch wenn ich niemals so "umfangreich" werden möchte wie z.B. Serge Redding, wäre ich doch gerne so stark wie er. Hier ein Video das seine unglaubliche Leistung beim Olympic Press zeigt:


Um solche Kräfte zu entwickeln muss man richtig trainieren, richtig essen und richtig schlafen.

Ernährung - Das A und O für Recovery und Muskelwachstum

Nur wer seinem Körper ausreichend Nährstoffe und Energie zuführt, kann sich von anstrengenden Trainingseinheiten richtig erholen und seine Leistungen regelmäßig steigern. Mark Rippetoe empfiehlt vielen seiner Novizen sein sogenanntes GOMAD Programm. GOMAD steht für "Gallon of Milk a Day". Eine Gallone Milch entspricht 3.78 Litern. Ein Liter Vollmilch hat 400 kcal, GOMAD führt also zu 1500 kcal mehr pro Tag.
Nun bin ich persönlich kein riesiger Fan von Milch. Das liegt nicht daran das ich den Geschmack nicht mag oder allergisch reagiere, ich habe einfach immer das Gefühl das Milch mich "verschleimt". Ausserdem bin ich nicht wirklich daran interessiert noch mehr an Gewicht zuzunehmen. Obwohl laut Mark Rippetoe jeder Mann der etwas auf sich hält über 90kg wiegen sollte, bin ich mit meinen aktuellen 85 kg doch recht zufrieden.

Was ich heute gegessen habe

Um euch einen kleinen Einblick in meine CrossFit Ernährung zu gewähren, liste ich jetzt einfach mal auf was ich heute alles gegessen habe.

9:45 Uhr
30g Proteinpulver (Power Protein 90 von Boddy Attack) in Wasser
2 kleine Äpfel
handvoll Nüsse

11:00-12.30 Uhr Training

12:30 Uhr
30g Protein in Wasser
5g Creatin

13:30 Uhr
Omlette aus 4 Eiern mit Pilzen
100g Broccoli
2 Karrotten
1 Orange
handvoll Nüsse

15:00 Uhr
30g Proteinpulver in Wasser
1 rote Parpika
handvoll Nüsse

16:30 Uhr
250g Hühnchenbrust
150g Broccoli
1 Karrote
100g pürierte Tomate
1/2 grüne Paprika

18:30 Uhr
250g Hühnchenbrust
150g Broccoli
1 Karrote
100g pürierte Tomate
1/2 grüne Paprika

20:30 Uhr
500g halbfett Bio-Joghurt
2 Äpfel
2 handvoll Nüsse
2 Teelöffel Waldblütenhonig

21:30 Uhr
ügbriggebliebene Burgerboulette
handvoll Salat mit Tomaten- und Gurkenscheiben

Das wars für heute. Nicht 100%tig im Sinne der Paleo-Diät aber alles sehr lecker.

Einen sehr interessanten Artikel von Mark Rippetoe zum Thema gibt es übrigens auf T-Nation:
http://www.t-nation.com/free_online_article/most_recent/a_cold_slap_in_the_newbie_face_recover_more_grow_more

Viel Spaß beim Lesen und bleibt fit!

Barfusslaufen

Der Mensch als Läufer...
Viele von euch wissen sicher das ich ein absoluter Laufmuffel bin. Alles was länger als 500 Meter geht, ist mir zuwider.
Wenn ich laufe dann auf jeden Fall in meinen Vibram Fivefingers. Das ist im Grunde genommen wir Barfusslaufen bloß ohne die Holz- und Glassplitter und die kleinen Steine die man danach oder währendessen aus dem eigenen Fleisch pulen muss. Man könnte also fast behaupten Laufen in den Vibrams sei besser als Barfusslaufen. Aber auch nur fast weil die Dinger irgendwann anfangen unglaublich zu stinken und ich bisher noch kein adäquates Gegenmittel gefunden habe.

Barfusslaufen ist sinnvoll

Warum ich gerne barfuss laufe? Hier eine kleine Grafik zu Veranschaulichung:

Anatomie des Barfusslaufens

Das wäre also geklärt. Bleibt das Problem das ich absolut nicht gerne laufen gehe.
Nun ich bin bereit mich zu ändern und habe diesbezüglich ein sehr interessantes Video von Christopher McDougall gefunden. Er liefert übrigens auch gleich sehr einleuchtende Erklärung für mehrere Fragen.

Christopher McDougall beantwortet einige Fragen

Wie konnte der Mensch als schwächstes aller Raubtiere ohne Krallen und Fangzähne, ohne extreme Kraft und ohne schützendes Fell als Jäger erfolgreich sein?

Wieso sind Frauen auf kurzen Strecken so viel langsamer als Männer während ihre Zeiten auf längeren Strecken (Marathon) nur um wenige Minuten auseinander liegen und auf ultralangen Strecken sogar besser sind als Männer?

Warum ist man im Alter von 64 genauso schnell beim Marathon unterwegs wie mit 19 Jahren?

Warum sind wir keine guten Läufer mehr und warum mag ich Laufen nicht?

Die Anworten auf die Fragen bekommt ihr im Video.


Macht irgendwie Sinn. Vielleicht sollte ich Laufen wieder "liken"?!

Denkt nach und bleibt fit!

Update Trainingsraum bei Boulder-Verein und einige Empfehlungen

News zur Raumsituation

Nachdem ich mich neulich etwas weinerlich darüber beschwert habe das wir im Winter keinen vernünftigen Trainingsraum hatten und mich so herausgeredet habe in letzter Zeit etwas fauler gewesen zu sein, gibt es hier eventuell bald ein kleines Update. Und zwar besteht vielleicht die Möglichkeit in einem Vereinsraum unterzukommen. Der Verein ist eigentlich ein Boulder-Verein aus Hildesheim ( Bouldern = Klettern ohne Seil), aber auch diese Menschen sind auf Kraft und Fitness angwiesen. Es steht noch nichts fest, aber mir wurde angeboten mein Equipment dort unterzubringen und der Raum gibt einiges her. Eventuell haben wir also bald einen richtig geilen Trainingsraum und gleichzeitig noch eine extreme Erweiterung der Möglichkeiten denn Bouldern ist nicht ohne.

Gold Nuggets für Sportbegeisterte

Dann habe ich in letzter Zeit immer mal wieder das ein oder andere Juwel im Bezug auf informative Seiten für Training, Ernährung und Schlaf gefunden die ich gerne mit euch teilen würde.

http://startingstrength.com
Mark Rippetoe, Autor von Starting Strength und die Aasgaard Company haben ihre Internetpräsenz aktualisiert. Haufenweise wertvolle Informationen, Videos und Interviews. Auf jeden Fall ein MUSS für alle die stärker werden wollen.

http://www.tssathletics.com
Matt Wichlinski's Homepage mit Blog. Tolle Seite, sehr motivierende Videos und viele Infos, Tips und Tricks rund ums stärker, schneller, besser werden.


Bis die Tage und bleibt fit!

Geeigneter Trainingsraum

Über den Winter war bei uns nicht viel los. Mangels eines geeigneten Trainingsraums waren wir gezwungen wieder zu McFit zu gehen um der Kälte und dem schlechten Wetter zu entkommen.
Nun werden einige vielleicht sagen das man immer draußen trainieren kann und sie haben damit sicher auch recht. Aber erstens ist mir persönlich das einfach zu kalt und zu unangenehm und zweitens bedeutet Kälte ein wesentlich höheres Verletzungsrisiko. Es gibt noch viele weitere Gründe, zum Beispiel das es nicht besonders viel Spaß macht eine Hantel anzufassen wenn es -15 °C hat, aber darauf möchte ich jetzt gar nicht weiter eingehen.

Mein eigenes Training

Die Trainingsraumoblematik hat sich auch auf die Anzahl der CrossFit Workouts ausgewirkt die wir gemacht haben. Zur Zeit geht die Zahl gegen Null. Ich halte mich mit Laufen, Sprinten, Sprinten am Berg, Seilspringen und ähnlichen Geschichten halbwegs konditioniert, aber das ist natürlich nicht das Gleiche.
Kraftmäßig bin ich zur Zeit wieder mit Wendler's 5/3/1 Programm unterwegs. Im Gegensatz zum Sommer allerdings aufgesplittet auf vier Tage die Woche. Ergänzend habe ich mich für die Variant "Big but Boring" entschieden: Fünf Sätze á zehn Wiederholungen der vorhergehenden Übung. Wenn ich also Kniebeugen nach 5/3/1 gemacht habe, mache ich nach den drei Sätzen noch weitere fünf. Bisher gefällt mir das recht gut weil ich so ein bißchen Volumen in mein Training bringe.
Zufrieden bin ich mit der Situation so natürlich nicht, aber im Augenblick steht auch noch keine wirkliche Alternative im Raum.

Training draußen

Draußen zu trainieren kommt für mich erst wieder in Frage wenn die Temperaturen etwas steigen. Es macht einfach keinen Sinn und auch keinen Spaß sich bei Minusgraden an einer Klimmzugstange oder einem Ast festzuhalten.
Mal sehen, entweder wir finden was oder das Wetter wird wieder besser, die Teperaturen steigen und wir trainieren wieder draußen.